Bildung für nachhaltige Entwicklung

Durch die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)“ ist das Zusammenspiel zwischen Nachhaltigkeit und Bildung stärker betont worden. Die Mitgliedstaaten der UN haben sich dabei verpflichtet, dieses Konzept zu stärken und Strategien auszuarbeiten, die in alle Bereiche des formellen Lernens in Bildungsinstitutionen, aber auch in informelles Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen hineinwirken. Die Agenda 21, das internationale politische Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung, nennt in Artikel 36 Bildung als Schlüsselfaktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln und sie dadurch in die Lage versetzen, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Dabei sollen sie dazu befähigt werden abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Regionen der Welt auswirkt.

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist notwendig, damit ökologische, soziale und ökonomische Veränderungen angestoßen werden, die es ermöglichen, drängende globale Probleme wie den Klimawandel oder die ungleiche Verteilung von Reichtum anzugehen und gemeinsam zu lösen.
Von 2005 bis 2014 haben sich die Vereinten Nationen mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) dazu verpflichtet, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihren Bildungssystemen zu verankern. Die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. koordiniert die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade und das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Arbeit. Seit 2005 hat die Deutsche UNESCO-Kommission bundesweit über 1.500 Projekte und 14 Kommunen sowie zahlreiche bundesweite Maßnahmen ausgezeichnet. Der Titel wird für zwei Jahre verliehen, danach wird eine erneute Bewerbung überprüft. Ob es ein Nachfolgeprogramm der BNE geben wird und wie diese umgesetzt werden soll, ist derzeit noch offen. (Stand April 2015)

...weitere Informationen

Mit dem Bildungskonzept "Bildung für nachhaltige Entwicklung" soll Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt werden. Denn unser heutiges Handeln hat Einfluss auf das Leben unserer Kinder und auf das Leben von Menschen in anderen Weltregionen. Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) hatten sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken.

Foto: Deutsche Unesco-Kommission