UN Fonds und Programme

Logo UNDP

UNDP

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Development Programme – UNDP) arbeitet in rund 177 Ländern und Gebieten daran, die Entwicklungschancen von in Armut lebenden Menschen zu verbessern. Es wurde im Jahr 1965 gegründet und ist die maßgebliche Organisation der Vereinten Nationen für Entwicklungsfragen. Das Aufgabenfeld des UNDP ist breit gefächert. Armutsreduzierung, das Erreichen der Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs), demokratische Regierungsführung und Maßnahmen zur Krisenprävention gehören ebenso dazu wie Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung. Außerdem ist das UNDP auch zuständig für die Koordination der operativen Arbeit zwischen den verschiedenen UN-Organisationen vor Ort und gleichzeitig wichtige Kontaktstelle für die Regierungen der Partnerländer. Für das UNDP arbeiten rund 8000 Bedienstete weltweit. Sein jährlicher Haushalt liegt bei etwa fünf Mrd. US-Dollar. Seit 1990 gibt das UNDP regelmäßig den Bericht über die menschliche Entwicklung (Human Development Report) heraus, der als Ideengeber eine herausragende Rolle in der entwicklungspolitischen Debatte spielt. Der darin enthaltene Index gibt jährlich darüber Auskunft, welchen Entwicklungsstand die Staaten weltweit erreicht haben.

UNCTAD Logo

UNCTAD

Ein gleichberechtigter Zugang zum globalen Handel ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung eines Landes oder einer Region. Die Zielsetzung der Welthandels- und Entwicklungskonferenz (United Nations Conference on Trade and Development – UNCTAD) ist es, insbesondere Entwicklungsländer dabei zu unterstützen, diesen Zugang zu bekommen. Momentan gehören der 1964 als Organ der UN-Generalversammlung gegründeten UNCTAD 194 Staaten an. Die Konferenzen werden in einem Turnus von vier Jahren abgehalten. Alle zwei Jahre wird zudem das „World Investment Forum” abgehalten, auf dem neue Herausforderungen und Chancen diskutiert und Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung und Investitionsstrategien gefördert werden. Die Konferenz hat ihren Sitz in Genf.

UNEP Logo

UNEP

Die Auswirkungen des Klimawandels gehören zu den größten entwicklungshemmenden Faktoren für Entwicklungs- und Schwellenländer. Hier setzt das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Environmental Programme – UNEP) an, das 1972 gegründet wurde. Es unterstützt die betroffenen Länder bei der Analyse von Umweltproblemen und erarbeitet in Zusammenarbeit mit lokalen Strukturen Umweltschutzprogramme, die in die nationalen Entwicklungsstrategien der Länder integriert werden. Darüber hinaus arbeitet UNEP an den konzeptionellen Grundlagen einer „Green Economy“. Seinen Hauptsitz hat das Umweltprogramm in Nairobi, Kenia.

UNFPA-Logo

UNFPA

Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (United Nations Population Fund – UNFPA) ist seit 1969 dem UNDP unterstellt und hat unter anderem das Ziel, die Säuglings- und Müttersterblichkeit zu verringern. Weitere Arbeitsschwerpunkte des UNFPA sind: Reproduktive Gesundheit und Familienplanung, aktive Bevölkerungspolitik, sowie Aufklärungs-, Informations- und Ausbildungsprogramme. Darüber hinaus veröffentlicht der Fonds jährlich den Weltbevölkerungsbericht.

Logo UN Habitat

UN-Habitat

In vielen Großstädten, besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern, leben über 50 Prozent der Einwohner unter katastrophalen Bedingungen in Slums. Um diese Situation zu verbessern, wurde nach einer Konferenz in Vancouver 1987 UN-Habitat (United Nations Human Settlements Programme) gegründet. UN-Habitat fördert nachhaltige, soziale und umweltverträgliche Stadtentwicklung in Entwicklungs- und Schwellenländern.

*Texte auf dieser Seite auf Basis von: UN-Basis Information "Entwicklungszusammenarbeit der Vereinten Nationen".

Die Aufgabe von UN Fonds und Programmen

Zu den entwicklungspolitisch aktivsten Fonds und Programmen der Vereinten Nationen zählen das Entwicklungsprogramm (UNDP), der Bevölkerungsfonds (UNFPA), das Umweltprogramm (UNEP) sowie, mit Schwerpunkt auf der humanitären Hilfe, das Kinderhilfswerk (UNICEF) und das Welternährungsprogramm (WFP). Obwohl auch ihre Arbeit mit den normativen Grundlagen der Vereinten Nationen verbunden ist, leisten die Fonds und Programme hauptsächlich operative Arbeit vor Ort. Ihr Schwerpunkt liegt auf der technischen Zusammenarbeit und Kapazitätsentwicklung, das heißt im Vordergrund steht die Stärkung der Leistungsfähigkeit von Menschen und Organisationen – etwa durch die Bereitstellung von Beratungen oder Schulungen. Fonds und Programme finanzieren sich nahezu ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen.

Logo UNICEF

UNICEF

Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit. Dieses Recht bildet die Grundlage für die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (United Nations International Children’s Emergency Fund). Gegründet 1946, um die Kinder in Europa vor Unterernährung und Krankheiten zu schützen, operiert es heute in rund 150 Ländern weltweit. Der Fokus der Arbeit von UNICEF liegt auf besonders benachteiligten Kindern, die in Krisenregionen oder Slumvierteln leben. Gerade in solchen Situationen ist es enorm wichtig, die Kinder, die die Hilfe am nötigsten haben, vor Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch zu schützen.

Logo UN Women

UN-Women

Die stärkere Beteiligung der Frauen am politischen Prozess und ihre Besserstellung in der Arbeitswelt, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern, sind für den Entwicklungsprozess von essenzieller Bedeutung. Die „United Nations Entity for Gender Equality and the Empowerment of Women“ (UN-Women) übernimmt diese Aufgabe im UN-System. Sie ist ein Zusammenschluss aus vier UN-Organisationen (Abteilung für Frauenförderung – DAW, Entwicklungsfond der Vereinten Nationen für Frauen – UNIFEM, Internationales Forschungs- und Ausbildungsinstitut zur Förderung der Frau – INSTRAW, Büro der Sonderberaterin des UN-Generalsekretärs für Gleichstellungsfragen – OSAGI) und hat im Jahr 2011 ihre Arbeit aufgenommen. Neben Beratungstätigkeiten  für UN-Mitgliedstaaten liegen die Schwerpunkte von UN-Women in der Programmarbeit zur Geschlechtergerechtigkeit und Frauenförderung. Mit dem Hauptsitz in New York, arbeitet UN-Women außerdem von zahlreichen Regional- und Länderbüros aus.

Logo WFP

WFP

Über 900 Millionen Menschen auf der Welt sind hochgradig unterernährt. Dies hat nicht nur enorme Auswirkungen für die Betroffenen selbst, sondern auch auf die sozioökonomische Entwicklung der betroffenen Länder und Regionen. Das 1961 gegründete Welternährungsprogramm (World Food Programme – WFP) der Vereinten Nationen unterstützt Entwicklungsländer unter anderem bei der mittel- und langfristen Ernährungssicherung durch zahlreiche Programme. Als größte humanitäre Organisation der Welt besteht die Hauptaufgabe des WFP darin, Menschen in Extremsituationen nach Katastrophen oder Konflikten zu unterstützten und ihre Existenzgrundlage wieder aufzubauen.